Nebenkosten im Mietvertrag

Wie werden die Nebenkosten in einem Mietvertrages abgerechnet und welche Nebenkosten kann der Vermieter eigentlich geltend machen? Es gibt zwei Arten wie die Nebenkosten abgerechnet werden können. Steht in Ihrem Vertrag  bei den Nebenkosten „pauschal“ dann muss der Vermieter die Nebenkosten nicht jährlich abrechnen. Das heisst für den Mieter, dass …

Indirekte Amortisation der Hypothek

Was heist eigentlich indirekt amortisieren einer Hypothekarschuld? Eine Hypothek muss im Normalfall in einem bestimmten Zeitraum amortisiert werden. Nun kann diese Rückzahlung auf direkte oder indirekte Weise geschehen. Bei der direkten Amortisation wird die  Hypothek meistens halbjährlich oder jährlich in einer vorher abgemachten Höhe zurückbezahlt. Das heisst die Hypothekarschuld verringert …

Steueraufschub Grundstückgewinnsteuer

Welche Tatsachen führen zu einem Steueraufschub bei der Grundstückgewinnsteuer: – Erbgang, Erbvorbezug, Schenkung – Eigentumswechsel Ehegatten bei Güterrecht (bei Scheidung Einverständnis beider Ehegatten) – Landumlegungen – Ersatzbeschaffungen Achtung: Für alle Kantone zwingend (Art. 12 Abs. 3 StHG) Welche Wirkung hat der Steueraufschub? – Grundstückgewinnsteuer wird nicht erhoben – Grundstückgewinnsteuer wird …

Vorzugsmiete an Verwandte

Die Mietzinseinnahmen einer Liegenschaft gelten als steuerbares Einkommen. Dabei ist es unwesentlich, ob diese Einnahmen geldmässig oder in Naturalform erbracht werden. Liegenschaftsbesitzer haben demgegenüber den Eigenmietwert zu versteuern. Können Sie nun Ihren Kindern oder Verwandten die Liegenschaft günstiger vermieten als zum effektiven Marktwert und was ist dann steuerbar – der …

Liegenschaftsunterhalt planen

Liegenschaftsunterhaltskosten sollten steuerlich richtig geplant werden. Wenn Sie eine Renovation Ihrer Liegenschaft planen, denken Sie daran, dass Sie die werterhaltenden Unterhaltskosten von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen können. Falls diese Kosten jedoch höher sind als Ihr steuerbares Einkommen resultiert ein negatives Einkommen. Das heisst Sie bezahlen in diesem Jahr keine Steuern. …

Dumont-Praxis

Vor dem Steuerjahr 2010 konnten viele Liegenschaftsbesitzter, welche eine sanierungsbedürftige Liegenschaft gekauft haben die Unterhaltskosten (bzw. Wiederherstellungskosten) in den ersten 5 Jahren nicht in Abzug bringen. Ab dem 1.1.2010 wurde diese Praxis bei der direkten Bundessteuer abgeschafft. Die Kantone haben eine Uebergangsfrist bis zum 1.1.2012 erhalten ihre Steuergesetze entsprechend anzupassen. …

Wohneigentumsförderung (WEF)

Wann können Gelder der Pensionskasse bzw. Säule 3a für Wohneigentum verwendet werden? Was sind die Voraussetzungen für den Bezug? Wie sieht es steuerlich aus? Die Mittel der beruflichen Vorsorge können seit dem 1.1.1995 zum Erwerb und zur Erstellung von Wohneigentum, für Beteiligungen an Wohneigentum sowie zur Rückzahlung von Hypothekardarlehen verwendet …

Nutzniessung

Was ist eine Nutzniessung und wie sieht diese steuerlich aus? Die Nutzniessung ist in Art. 745ff ZGB geregelt. Eine Nutzniessung gibt dem Berechtigten das Recht die Sache zu nutzen. Wird bei einer Liegenschaft eine Nutzniessung vertraglich festgelegt, so betrifft diese in der Regel die gesamte Liegenschaft. Teile einer Liegenschaft können …

Strengere Richtlinien bei der Vergabe von Hypotheken

Ab dem 1. Juli 2012 gelten strengere Richtlinien bei der Vergabe von Hypotheken. Aus Angst vor einer Immobilienblase wegen der tiefen Zinsen haben sich die Banken zu strengeren Richtlinien für die Vergabe von Hypotheken entschlossen. Betroffen sind Neugeschäfte und Krediterhöhungen bei selbstgenutzen Wohneigentum und Renditeliegenschaften. Was ändert: Neu werden max. …

Wohnrecht

Was ist ein Wohnrecht? Ein Wohnrecht berechtigt eine Person ein Gebäude (oder einen Teil davon – z.B. Wohnung) ausschliesslich zu benützen. Dieses wird in der Regel lebenslänglich und unentgeltlich gewährt. Die gesetzliche Regelung finden Sie in Art. 776 ff ZGB. Ein Wohnrecht ist höchstpersönlich, dass heisst es kann weder vererbt …